GJV - GJV SiMo

Gußeisen mit Vermiculargraphit (GJV) ist ein Eisen-Kohlenstoff-Sylizium-Gußwerkstoff, in dem der ausgeschiedene Graphit vorwiegend in vermicularer Form vorliegt (Compacted Graphite Iron). Das Grundgefüge kann sich ferritisch und überwiegend perlitisch ausbilden.
Gusseisen mit Vermiculargraphit ordnet sich hinsichtlich seiner mechanischen und physikalischen Eigenschaften zwischen Gusseisen mit Lamellengraphit und Gusseisen mit Kugelgraphit ein. Als Folge der abgerundeten, kompakten Grafitform werden eine höhere Zugfestigkeit, Bruchdehnung und Bruchzähigkeit gegenüber GJL erreicht. Bessere Wärmeleitfähigkeit, Temperaturwechselbeständigkeit und geringere Verzugsneigung sind wiederum die Vorteile von GJV im Vergleich zu GJS.
Durch den erhöhten Siliziumgehalt ist der Werkstoff für den Dauerbetrieb bei hohen Temperaturen geeignet.
Das Zulegieren von Molybdän steigert zusätzlich die Warmfestigkeit.
Aus diesen Gründen eignet sich der Werkstoff GJV SiMo besonders für thermisch hoch beanspruchte Bauteile wie Abgaskrümmer, Turboladergehäuse und Abgaskrümmer-Module, die einem ständigen Temperaturwechsel ausgesetzt sind.

Physikalische Eigenschaften der Sorten: GJV 4.5-0.6

Zugfestigkeit ( 20° C)

>550

N/mm²

Zugfestigkeit (780° C)

>70

N/mm²

Dehnung ( 20° C)

>2

%

Dehnung (780° C)

>35

%

Streckgrenze ( 20° C)

>470

N/mm²

Streckgrenze (780° C)

>60

N/mm²

Brinellhärte

205 - 255

HB 5/750

Elastizitätsmodul

140

kN/mm²

Dichte

7,1 - 7,3

kg/dm³

Wärmeausdehnungskoeffizient ( 20° C)

12

X*10E-6*K-1

Wärmeausdehnungskoeffizient (815° C)

13,5

X*10E-6*K-1

Wärmeleitfähigkeit ( 20° C)

42

W/mK

Wärmeleitfähigkeit (600° C)

32

W/mK

Schwindung bei Erstarrung

0,5

%

AC1 Umwandlung

855

° C